top of page

Was ist Social Media Recruiting und wie funktioniert es?

Aktualisiert: 6. Sept. 2023

Unter Social Media Recruiting, auch Social Recruiting genannt, versteht man die Nutzung von Social Media Plattformen, um Talente für ein Unternehmen zu finden und zu gewinnen. In den sozialen Netzwerken wie LinkedIn, Xing, Facebook und Twitter können entsprechende Anzeigen geschaltet werden, um somit einen großen Pool an geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten für eine offene Stelle anzusprechen. Durch die Erstellung eines Profils oder die Veröffentlichung von Inhalten, die speziell auf die Gewinnung von Talenten abzielen, können Unternehmen ein größeres Publikum erreichen, als dies bei herkömmlichen Rekrutierungsmethoden der Fall wäre. Darüber hinaus kann Social Media Recruiting dazu beitragen, die Marke und den Ruf eines Unternehmens zu stärken, wodurch es für ideale Arbeitnehmer attraktiver wird (Stichwort Employer Branding). Wenn Social Media Recruiting effektiv eingesetzt wird, kann es ein wirkungsvolles Instrument zur Gewinnung von Spitzenkräften sein.


Auswahl der Social Media Kanäle beim Social Media Recruiting


Social Media Plattformen wie Facebook, Xing und Twitter bieten Arbeitgebern einzigartige Möglichkeiten, schnell und effizient einen großen Pool geeigneter Arbeitnehmenden zu erreichen. Schon lange sind Social Media Plattformen wie Instagram und Co. zu den modernen Jobbörsen mutiert. Sie bieten zahlreiche Vorteile, wenn es das Personalmarketing geht. Bevor wir die Vorteile dieser Personalbeschaffungsstrategie besprechen, hier ein kleiner Einblick, welche Kanäle sich für die Social Media Personalgewinnung eignen:

  • Xing und LinkedIn

  • Instagram und Facebook

  • TikTok und Twitter

Um für das Social Recruiting die passenden Kanäle und den idealen Content zu wählen, muss vorab die Zielgruppe klar definiert sein. Unternehmen sollten sich vor Augen führen, dass Kanäle wie Facebook oder auch andere Plattformen meist mehr als 15 Millionen Nutzer*innen erreichen. Durch die Schaltung einer Anzeige wird die Bewerbersuche massiv vereinfacht. Es reicht in der modernen und digitalisierten Welt nicht mehr aus, auf der Unternehmensseite Stellenanzeigen auszuschreiben oder sich auf der Jobbörse eintragen zu lassen. Junge und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden heute über Webseiten wie Instagram und Twitter gefunden. Arbeitgeber in sozialen Netzwerken sollten jedoch auf eines achten: Das Unternehmensprofil muss attraktiv gestaltet sein und sinnvolle

Informationen für den User bieten. Auch das Wording der Postings und des Profils sollten auf die Zielgruppe angepasst sein. Recruiting über Social Media kann viele Vorteile erbringen, jedoch muss eine Strategie zur Gewinnung geeigneter Mitarbeiter*innen die Basis darstellen. Ansonsten ist erfolgreiches Social Media Recruiting nicht umsetzbar.


Welche Vorteile bietet Social Media Recruiting


Das Thema Social Media Recruiting ist präsenter denn je. Einer der Vorteile ist definitiv, dass Unternehmen die Chance haben, aus einem großen Pool von erfahrenen oder jungen Talenten mögliche Kandidatinnen und Kandidaten für eine offene Stelle zu finden. Darüber hinaus ermöglichen soziale Netzwerke Arbeitgebern, mehr über die Interessen, Qualifikationen und den beruflichen Werdegang eines zukünftigen Mitarbeiters zu erfahren.

Social Media Recruiting kann Arbeitgebern auch dabei helfen einzuschätzen und zu beurteilen, ob potenzielle Mitarbeitende in die Unternehmenskultur passen würden. Außerdem bieten Social-Media-Plattformen Arbeitgebern eine kostengünstige Möglichkeit, eine große Zahl geeigneter Mitarbeiter*innen zu erreichen. Die Nutzung sozialer Medien bei der Personalgewinnung nimmt rapide zu, und es ist zu erwarten, dass in Zukunft mehr Arbeitgeber soziale Medienplattformen nutzen werden, um Kandidaten zu identifizieren und zu gewinnen. Die Rekrutierung über soziale Webseiten wie Xing oder TikTok bietet sowohl für Arbeitgebende als auch für Arbeitnehmende viele Vorteile.

Arbeitnehmende, die sozialen Medien bei ihrer Stellensuche nutzen, haben einen Vorteil gegenüber denjenigen, die dies nicht tun, da sie Unternehmen und Stellen ausführlicher recherchieren können. Soziale Plattformen ermöglichen Arbeitnehmenden auch, sich mit Fachleuten in ihrem Bereich zu vernetzen und sich über Branchennachrichten auf dem Laufenden zu halten. Außerdem können sozialen Medien den Arbeitnehmenden helfen, ihre Online-Präsenz zu verbessern, was in der heutigen digitalen Welt wichtig ist.

Auch für Arbeitgebende bietet Social Media Recruiting viele Vorteile. Sie können ihre Online-Präsenz verbessern, was für die heutigen Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist. Die Chancen, bemerkt zu werden, haben sich um ein Vielfaches erhöht, als damit angefangen wurde, Stellenanforderungen, Fähigkeiten usw. auf verschiedenen Networking-Sites wie Facebook, Twitter usw. zu posten. Die offene Kommunikation zwischen Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden wurde durch diese Networking-Sites massiv erleichtert. Schätzungsweise wurden allein in den USA etwa 60 % der Stellen über diese Websites besetzt. Social Media Recruiting bietet zahlreiche Vorteile, sowohl für Arbeitgebende als auch für Arbeitnehmende, wie zum Beispiel Zeitersparnis, Geldeinsparung, Effizienz, Verlässlichkeit und andere, die bereits oben erwähnt wurden. Insgesamt kann festgestellt werden, dass Social Media Recruiting den Prozess der Einstellung und Arbeitssuche wirklich verändert und revolutioniert hat.



Methoden zur Personalbeschaffung über soziale Netzwerke


Es gibt eine Vielzahl von Methoden, die Arbeitgebende nutzen können, um Arbeitnehmende über soziale Seiten zu rekrutieren. Zu den gängigsten Methoden gehören Stellenausschreibungen, Networking und Talent-Communities. Mit Stellenausschreibungen können Arbeitgebende offene Stellen auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, TikTok und Twitter veröffentlichen und so schnell und einfach potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten erreichen. Wie bereits erwähnt, können sie dadurch auch mehr über die Qualifikationen, Interessen und den beruflichen Werdegang einer sich bewerbenden Person

erfahren, sofern diese oder dieser eine Bewerbung einreicht oder die Informationen auf Plattformen wie Xing oder anderen Medien preisgibt.

Networking ist ein weiterer gängiger Weg für Arbeitgebende, Arbeitnehmende über soziale

Seiten zu rekrutieren. Durch Networking können Arbeitgebende über Social-Media Plattformen wie Xing, LinkedIn, Instagram, Facebook und Twitter mit passenden Kandidatinnen und Kandidaten in Kontakt treten und schauen, ob diese zum Unternehmen passen würden.

Talent-Communities sind eine weitere gängige Möglichkeit. Bei Talent-Communities handelt es sich um Online-Plattformen oder Netzwerke, wo sich Menschen aus bestimmten Branchen, Fachgebieten oder Interessenbereichen austauschen können. Diese Talent-Communities können für Arbeitgebende nicht nur zur Kontaktaufnahme interessant sein, sondern auch um die Bedürfnisse und Anforderungen der Arbeitnehmenden besser zu verstehen.


Herausforderungen des Social Media Recruitings


Die Personalgewinnung über soziale Medien stellt Unternehmen vor ungeahnte Herausforderungen. Wer als Unternehmen auf diesen Trend aufspringen möchte, sollte sich der anstehenden Herausforderungen bewusst sein. Eine ganz besonders große Rolle spielt in diesem Zusammenhang das Employer Branding, das als Marketingkonzept beschrieben wird. Employer Branding dient dazu, das Unternehmen mit verschiedenen Maßnahmen als attraktiven Arbeitgeber darzustellen. Zu den Herausforderungen, mit denen Unternehmen bei der Rekrutierung über Social Media konfrontiert werden können, gehören die folgenden:

  • Zeitaufwand: Der Rekrutierungsprozess über soziale Medien kann sowohl für Arbeitgebende als auch für Kandidatinnen und Kandidaten zeitaufwendig sein. Arbeitgebende müssen Zeit aufwenden, um Stellen zu veröffentlichen, Netzwerke aufzubauen und Talent-Communities zu überwachen. Darüber hinaus müssen Kandidatinnen und Kandidaten Zeit aufwenden, um Unternehmen zu recherchieren, Netzwerke aufzubauen und sich auf Stellen zu bewerben.

  • Kosten: Die Kosten der Rekrutierung über Social Media können für Arbeitgebende hoch sein. Arbeitgebende müssen für die Veröffentlichung von Stellenangeboten auf Social-Media-Plattformen und für die Vernetzung mit potenziellen Bewerbenden bezahlen.

  • Wettbewerb: Der Wettbewerb um qualifizierte Kandidatinnen und Kandidaten ist im Social-Media-Recruiting-Prozess groß. Die Arbeitgebenden müssen mit anderen Unternehmen um die besten Mitarbeitenden konkurrieren.

  • Zuverlässigkeit: Der Rekrutierungsprozess über Social Media ist nicht immer zuverlässig. Es kann sein, dass Unternehmen über soziale Medien keine Interessenten finden, oder es stellt sich als schwierig dar, zu beurteilen, inwieweit die Person zur Unternehmenskultur passt.

Wie man mit Social Media Personalgewinnung anfängt, passende Bewerber anzusprechen


Um mit der Social Media Personalgewinnung zu beginnen, müssen Sie zunächst ermitteln, welche Plattformen Ihre Zielkandidaten nutzen. Sobald Sie wissen, wo diese aktiv sind, können Sie damit beginnen, mit ihnen in Kontakt zu treten, indem Sie relevante Inhalte teilen, ihre Fragen beantworten und sie mit anderen Mitgliedern Ihres Teams in Kontakt bringen. Darüber hinaus können Sie offene Stellen veröffentlichen und interessierte Kandidatinnen und Kandidaten auf die Karriereseite Ihres Unternehmens zu verweisen. Richtig eingesetzt, kann Social Media Personalgewinnung ein effektiver Weg sein, um einen größeren Pool qualifizierter Bewerber*inne zu erreichen und sinnvolle Beziehungen zu geeigneten Mitarbeitenden aufzubauen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, mit den Kandidatinnen und Kandidaten auf einer persönlichen Ebene in Kontakt zu treten, können Sie Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abheben und Ihre Chancen auf eine gute Einstellung erhöhen.


Tipps zur Nutzung von Social Media für die Personalbeschaffung


Die Anwerbung neuer Mitarbeiter*innen über Social Media hat sich schnell zu einer der begehrtesten Methoden entwickelt. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihre

Rekrutierungsbemühungen auf den sozialen Webseiten optimieren können.

Nutzen Sie Social Media Kanäle...

  • um Ihr Unternehmen bekannt zu machen und Ihre Arbeitgebermarke zu stärken (Employer Branding). Stellen Sie sicher, dass Ihre Website und Ihre Social Media Seiten auf dem neuesten Stand sind und Ihre Unternehmenskultur widerspiegeln.

  • um aktiv nach Mitarbeiter*innen zu suchen. Verwenden Sie Hashtags und Schlüsselwörter, um nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten zu suchen und treten Sie mit ihnen in Kontakt.

  • um mit passiven Mitarbeitenden in Kontakt zu bleiben. Soziale Medien sind eine vielversprechende Möglichkeit, mit talentierten Personen in Kontakt zu bleiben, die zwar nicht aktiv nach einer neuen Stelle suchen, aber offen für eine interessante Gelegenheit sind.

  • zur Überprüfung von Kandidatinnen und Kandidaten. Soziale Seiten können eine vielversprechende Möglichkeit sein, einen Eindruck von der Persönlichkeit, der Arbeitsmoral und den Kommunikationsfähigkeiten eines Mitarbeitenden zu bekommen.

  • zur Überprüfung der Referenzen von Kandidierenden. Soziale Webseiten können eine wertvolle Ressource bei der Überprüfung von Referenzen sein. Eine einfache Google-Suche kann Informationen zutage fördern, die in einem Lebenslauf oder Anschreiben nicht ohne weiteres ersichtlich sind.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie soziale Medien nutzen, um effektiv Top-Talente für Ihr Unternehmen zu rekrutieren. Die Personalgewinnung über diese Medien wird dominiert durch die Verwendung von Bildern und Videos. So lässt es sich am einfachsten auf sozialen Plattformen aktiv werden. Zumal der Kontakt mit potenziellen Bewerbenden in diesem Falle recht einfach ist. Durch die Nutzung von Social Media sprechen Sie als Unternehmen die Sprache Ihrer späteren Mitarbeitenden und bekommen wesentlich mehr Reichweite und Aufmerksamkeit.


Kanäle für Social Media Recruiting: Was Sie wissen müssen!


Geeignete Mitarbeiter*innen anzusprechen kann mit einer Social Media Recruiting Strategie recht einfach sein, wenn man die Portale kennt. Recruiter müssen sich zwingend mit den Portalen und deren Vorteile befassen, um Active Sourcing voll umfassend anwenden zu können. Beim Active Sourcing identifizieren Unternehmen proaktiv potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten und treten mit ihnen in Kontakt. Dies beinhaltet auch oft die Direktansprache über social Media und Karrierenetzwerke. Hier finden Sie nun eine Auswahl der Social-Media-Kanäle, welche Sie für die Personalgewinnung nutzen können.


LinkedIn


LinkedIn ist eine der bekanntesten Social-Media-Plattformen für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter*innen und wird hauptsächlich für berufliche Zwecke genutzt. Auf LinkedIn können Nutzende berufliche Kontakte knüpfen, Karrieremöglichkeiten erkunden, Informationen über Branchen und Unternehmen teilen und ihre beruflichen Erfahrungen, Fähigkeiten, Ausbildungen und Interessen präsentieren. Für Arbeitgebende ist es ein großartiger Kanal, um mit potenziellen Mitarbeitenden in Kontakt zu treten, und seine große Nutzerbasis macht es zu einem hervorragenden Ort, um qualifizierte Kandidatinnen und Kandidaten zu finden. Auf der Plattform können Sie Stellenausschreibungen veröffentlichen und mithilfe der leistungsstarken Suchmaschine Kandidatinnen und Kandidaten mit den von Ihnen gesuchten Fähigkeiten und Qualifikationen finden. Außerdem können Sie auf LinkedIn die Referenzen und die bestätigten Fähigkeiten und Qualifikationen der Bewerbenden anschauen und einen Blick auf deren Persönlichkeit und Arbeitsmoral werfen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die vielfältigen Funktionen, die LinkedIn zu bieten hat, es zu einer idealen Plattform für die Rekrutierung neuer Mitarbeitender machen.



Facebook


Facebook ist ein globales soziales Netzwerk, bei dem im Gegensatz zu LinkedIn ursprünglich nicht die berufliche Vernetzung im Vordergrund steht. Auf Facebook können Nutzende persönliche Profile erstellen, Informationen über sich selbst teilen, Fotos und Videos hochladen, Beiträge veröffentlichen und reposten, Gruppen erstellen und beitreten sowie vieles mehr. Arbeitgebende können Unternehmensprofile erstellen und so Informationen über die Arbeitskultur, Unternehmenswerte und die aktuellen Mitarbeiter*innen teilen (Stichwort: Employer Branding). So können potenzielle Bewerbende erste Einblicke in das Unternehmen erhalten und die Unternehmenskultur besser verstehen, was wiederum förderlich für das Bewerberengagement sein kann. Außerdem können Arbeitgebende Stellenanzeigen teilen, virtuelle Veranstaltungen und Karrieremessen abhalten, Facebook's Bewerbermanagement-Tools nutzen und in Anzeigen bestimmte Zielgruppen mit personalisierten Botschaften ansprechen. Darüber hinaus können positive Bewertungen und Rezensionen auf dem Unternehmensprofil das Vertrauen von Bewerbenden stärken und ihnen einen Einblick in die Erfahrungen anderer Mitarbeiter*innen geben. Zusammenfassend kann man sagen, dass Social Media Recruiting auf Facebook durchaus erfolgreich sein kann. Es hängt jedoch auch stark von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel von der Zielgruppe, der Art der zu besetzenden Positionen oder der Qualität der erstellten Inhalte.


Instagram


Instagram hat gerade in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen und gehört zu einem der am weitesten verbreiteten sozialen Netzwerke. Im Vergleich zu Facebook liegt der Fokus eher auf visuellen Inhalten, und die Plattform wird besonders von jüngeren Menschen genutzt. Auf Instagram kann man sich ein Profil erstellen und auf diesem Fotos oder Videos/Reels teilen, sowie die Stories, IGTV und Live-Übertragungsfunktion nutzen. Im Bezug auf Social Media Recruiting können Unternehmen auch hier ein ansprechendes Profil erstellen und Einblicke teilen, wie beispielsweise Bilder und Videos von Firmenveranstaltungen, vom Büro oder von Mitarbeitenden bei der Arbeit (Employer Branding). Die Verwendung relevanter Hashtags kann dazu beitragen, Ihre Beiträge sichtbarer zu machen und potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten anzuziehen. Es ist ratsam, sowohl allgemeine Recruiting-Hashtags als auch spezifische Tags für Ihre Branche zu nutzen. Ebenso können Sie auf Instagram offene Stellenanzeigen teilen, Instagram-Werbeanzeigen schalten und potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern in Stories und Beiträgen klare Bewerbungsanweisungen geben. Abschließend kann man sagen, dass Social Media Recruiting über Instagram, insbesondere bei einer jüngeren Zielgruppe, äußerst effektiv sein kann und dass ein authentischer und gut geführter Instagram-Account eine große Rolle spielt, wenn man das eigene Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber darstellen und so seine Arbeitgebermarke stärken möchte.



Social Media im Recruiting: Fallstudien einer erfolgreichen Social Media-Rekrutierung Kampagne


Wenn es effektiv durchgeführt wird, kann Social Media Recruiting ein kosteneffektiver und effizienter Weg sein, einen großen Pool qualifizierter Kandidatinnen und Kandidaten zu erreichen. Obwohl jede Rekrutierungskampagne anders ist, gibt es einige gemeinsame Elemente, die für den Erfolg entscheidend sind. In erster Linie ist es wichtig, dass Sie ein klares Bild von Ihrem Zielkandidaten oder Ihrer Zielkandidatin haben. Nach welchen Fähigkeiten und Erfahrungen suchen Sie? Welche Art von Person möchten Sie für Ihr Unternehmen gewinnen? Sobald Sie ein klares Bild von Ihren idealen Kandidierenden haben, können Sie damit beginnen, eine Social-Media-Rekrutierungsstrategie zu entwickeln, die diese dort erreicht, wo sie online aktiv ist. Als Nächstes müssen Sie überzeugende Inhalte erstellen, die die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe erregen. Ihre Inhalte sollten so gestaltet sein, dass sie die einzigartigen Aspekte Ihrer Unternehmenskultur hervorheben und Ihr Unternehmen als bevorzugten Arbeitgeber positionieren. Achten Sie darauf, relevante Schlüsselwörter und Hashtags zu verwenden, damit Ihre Inhalte von Personen, die aktiv nach neuen Stellenangeboten suchen, leicht gefunden werden können. Schließlich ist es wichtig, die Ergebnisse Ihrer Social-Media-Rekrutierungskampagne zu messen, damit Sie Ihre Strategie im Laufe der Zeit weiter verfeinern und verbessern können. Verfolgen Sie die Anzahl der Kandidatinnen und Kandidaten, die sich aufgrund Ihrer Kampagne auf offene Stellen bewerben, sowie dessen Qualität. Durch die Überwachung Ihrer Ergebnisse können Sie sicherstellen, dass Ihre Social-Media-Rekrutierungskampagne effektiv ist und sich positiv auf Ihr Unternehmen auswirkt.


Die Zukunft des Social Media Recruiting


Die Recruiting Trends 2020 haben bereits einen klaren Weg aufgezeigt, der sich auch in den darauffolgenden Jahren nicht verändert hat. Soziale Medien haben und werden auch in der Zukunft eine zunehmende Rolle in der Personalgewinnung spielen und weiter an Popularität gewinnen. Immer mehr Unternehmen erkennen das Potenzial, das in der Nutzung von Social-Media-Kanälen liegt, um passende Mitarbeitende zu erreichen. Social-Media-Seiten bieten Arbeitgebenden nicht nur einen riesigen Pool an Talenten, sondern auch eine effiziente Möglichkeit, Kandidatinnen und Kandidaten zu prüfen und ihre Qualifikationen zu bewerten. Darüber hinaus können Arbeitgeber über Social-Media-Seiten mit potenziellen Bewerbenden in Kontakt treten, die über herkömmliche Rekrutierungsmethoden nicht zu erreichen wären. Es ist daher zu erwarten, dass immer mehr Unternehmen Social-Media-Plattformen nutzen werden, um Spitzenkräfte zu finden und einzustellen.


Fazit: Warum ist Social Media so wichtig?


Social Media Personalgewinnung ist ein kostengünstiger und effizienter Weg, um Top Talente zu finden, zu gewinnen und einzustellen. Wenn es richtig gemacht wird, kann es Ihnen helfen, ein stärkeres Team aufzubauen und das Endergebnis Ihres Unternehmens zu verbessern. Wenn Sie neu im Bereich der Rekrutierung über Social Media sind, sollten Sie einige Dinge beachten. Zunächst sollten Sie eine Strategie entwickeln, die mit Ihren Unternehmenszielen übereinstimmt. Dann sollten Sie verschiedene Social-Media-Plattformen nutzen, um eine möglichst große Zahl passender Kandidatinnen und Kandidaten zu erreichen. Vergessen Sie schließlich nicht, die Ergebnisse Ihrer Bemühungen zu messen, damit Sie Ihre Social-Media Rekrutierungsstrategie im Laufe der Zeit weiter verbessern können. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, sind Sie auf dem besten Weg zum Erfolg!



22 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page